Heilpraktikerin und Körpertherapeutin

Verstopfung

Unter Verstopfung leiden viele Menschen, insbesondere Frauen. Diese Funktionsstörung, auch Obstipation genannt, erfährt eine Steigerung ab dem ab 60.Lebensjahr (Frieling T. funktionelle gastrointestinale Erkrankungen und Alter. Z Gastroenterologie 2011;49:47-53). Der Heilungserfolg bleibt oft auch dann aus, wenn die allgemeinen Ratschläge befolgt werden, beispielsweise mehr Ballaststoffe zu essen und mehr zu trinken. Zudem haben viele der Betroffenen Gewissensbisse wegen ihres Abführmittelmissbrauchs. 

Kriterien

Die sogenannten ROM-Kriterien (Kriterien zur Diagnose von funktionellen Störungen des Verdauungstraktes) lauten für die Verstopfung/Obstipation:

heftiges Pressen

harter Stuhlgang

Gefühl der inkompletten Entleerung

Gefühl der analen Blockierung

manuelle Manöver zur Stuhlentleerung

2 oder weniger Entleerungen pro Woche

(Erfüllung von mind. 2 Kriterien über einen Zeitraum von 12 Wochen innerhalb eines Jahres)

Ursachen

Eine Verstopfung wird meist durch eine Dysbiose, die fehlerhafte Zusammensetzung der Mikroorganismen im Darm hervorgerufen. Aber umgekehrt, verändert und schädigt der gestaute Kot auch das Darmmikrobiom. Ein Teufelskreis entsteht. Hier eignet sich zur Untersuchung eine Labordiagnostik.

Weitere Ursachen können Medikamente oder Hormone sein. Seltener bewirkt ein fehlender Dehnungsreiz oder Störungen der Darmbewegung (Motilität) das Problem.

Wie schon im ersten Absatz erwähnt, sollte als erstes der Lebenstil des Betroffenen hinterfragt werden. Wird ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen (8 Gläser Wasser sind Minimum bei Verstopfung)? Werden genügend Ballaststoffe gegessen? Findet ausreichend Bewegung statt? Wird der Stuhlreiz eventuell häufig ignoriert?

Therapieoptionen

In meiner Praxis hat sich folgende Herangehensweise bewährt, um das Problem Verstopfung dauerhaft zu beseitigen:

gastroenterologische Abklärung zum Ausschluss ernsthafter Erkrankungen

Darmgesundheit

Naturheilpraxis Monika Groth

Abführmittel / Laxantienmissbrauch einstellen (Alternativen einsetzen)

Darmsanierung (evtl. mit vorheriger Labordiagnostik  sowie Probiotika, Kräuterextrakten und einem Ballaststoffpulver)

Toilettentraining (Zeitfaktor, Bauchmassagen, Atemübungen)

evtl. Magnesiumsubstitution

Bewegung in den Alltag integrieren

Ernährungsumstellung (Ballaststoffe und Präbiotika) sowie Trinkprogramm

emotionale Blockaden auflösen

 

 

Naturheilpraxis
Monika Groth
Kuglerstraße 26
10439 Berlin
Telefon: 01523-7180826
info@naturheilpraxisgroth.de

 

Meine Praxis befindet sich in Berlin Prenzlauer Berg / Pankow. Ich führe aber auch eine Hausbesuchspraxis für die Stadtbezirke Berlin Friedrichshain, Mitte, Wedding und Reinickendorf.

Ebenfalls biete ich nach Bedarf Sprechstunden in Ruhla / Thüringen an.

 

Vielleicht möchten Sie sich mein Live-Webinar “Reizdarm – was steckt dahinter?” anschauen. Unter diesem Link finden Sie das Anmeldeformular:

Live-Webinar: Reizdarm – was steckt dahinter?

Aktuelle Termine
Blogbeiträge